Drosselabsperrventil C-DR DN10 – 32 PN320 – 500

Merkmale

Funktion Drosselabsperrventil C-DR

Der im Ventilgehäuse und -Deckel (1) geführte Ventilkolben (2) wird durch Drehen des Handrads (4) über das Gewinde (3) axial verstellt. Durch drehen im Uhrzeigersinn wird das Ventil geschlossen, dabei wird der Ventilkolben (2) in den Ventilsitz (5) gepresst. Das Gewinde (3) am Ventilkolben wirkt selbsthemmend, aufgrund der hydraulischen Axialkräfte an dem Ventilkolben ergeben sich im Gewinde (3) und an der Kolbendichtung (6) Reibkräfte, die den Ventilkolben in der Position fixieren. Zusätzlich kann der Ventilkolben über die Feststellschraube (7) fixiert werden. Der Näherungsschalter (8) ist in der unteren Position angeordnet und überwacht die geschlossene Ventilstellung. Um die Betätigungskräfte am Ventil gering zu halten ist bei diesem Ventil die Durchfluss Richtung bevorzugt vom B-Kanal zum AKanal zu wählen, je nach Ventilbaugröße kann diese Vorgabe variieren, siehe Ventildaten. Um bei größeren Nennweiten und damit größeren hydraulischen Flächen eine Einstellung unter Druck zu ermöglichen sind diese Ventile zusätzlich mit einem Lager ausgerüstet.